≡ MENÜ

Bodenseefestival 2020: Artist in Residence - Vision String Quartet ←  → 

­

-"eines der vielversprechendsten Nachwuchs-Quartette, das Handwerk und Hingabe intensiv miteinander vereint.“

2012 gegründet, hat sich das Vision String Quartet innerhalb kürzester Zeit in der internationalen Streichquartett-Szene etabliert. Mit ihrer einzigartigen Fähigkeit zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, ihren Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock zu „wandeln“, stellen die vier jungen Musiker aus Berlin derzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf.

Die Konzertformate des Vision String Quartets sind vielseitig: Das Streichquartett, das sich zugleich als Band versteht, spielt in den klassischen Konzertsälen wie der Elbphilharmonie, Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, Gewandhaus Leipzig, Tonhalle Düsseldorf und der Wigmore Hall London, im Herbst 2019 führt sie eine Konzertreise nach Japan, Kanada und in die USA. Sie wirken in Ballettkooperationen unter John Neumeier mit, spielen Konzerte im Licht- und Videodesign von Folkert Uhde im Berliner Radial-System oder der Elbphilharmonie und spielen andererseits „Dunkelkonzerte“ in völliger Finsternis.

Das Bodenseefestival 2020 lädt dazu ein, seinem Motto "Über Grenzen" zu folgen. Das junge Vision String Quartet überschreitet Genre-Grenzen, die in der Musik immer wieder behauptet werden. Sie spielen auf dem Lehenhof im ersten Programmteil als klassisches Streichquartett, im zweiten geht es jedoch mit der Haltung von Popmusikern an eigene Jazz- und Popbearbeitungen heran und weckt damit eine neue Lust an bekannten Werken.

Programm:

Barber – Adagio for Strings, Streichquartett op.11

Maurice Ravel - Streichquartett F-Dur

**

Jazz & Pop-Bearbeitungen der Vision String 

 

Jakob Encke, violine

Daniel Stoll, violine

Leonard Disselhorst, cello

Sander Stuart, viola


Konzert am Donnerstag, 28. Mai 2020 um 19.30 Uhr.

Freie Platzwahl, Saalöffnung 19 Uhr.

Der Eintritt ist frei, Spenden am Ausgang erbeten.